Verfasst von: madkaz | Oktober 1, 2008

in den 80 gern….

konnte mir das „Digital“ werden gar nicht schnell genug gehen.

Dachte ich bei dem Wort Digital erst nur an Uhren, waren da plötzlich andere Dinge auch noch digital.

Langspielplatten waren plötzlich nur noch handteller groß, silbern, und obwohl nur noch auf einer Seite abspielbar, trotzdem mit genug Musik für zwei Seiten bestückt. Außerdem nannte man sie Compact Disc („Digital Audio“ stand dahinter).

Von Selbst aufgenommenen CD´s oder sogar Filmen auf solch einer kleien scheibe konnte ich nur Träumen, und habe es auch getan. Aufnehmen konnte ich nur auf Kassette. Sowohl Audio als auch Video. Ein Kumpel von mir hatte hunderte Audiokassetten in diversen Schuhkartons aufbewahrt, die überspielten Exemplare mit TipEx und Filzstift auf den neuesten Stand gebracht. Wie er überhaupt noch wusste was auf welcher Kassette war ist mir ein Rätsel, aber er wusste es immer.

Einer der ersten CD Player war mein Saba (1000 DM), meine ersten beiden CD´s von David Bowie. Das erste Lied, das ich digital genoss war „Five years“.

So wie meine Lieblingsplatten auf CD erschienen waren hatte ich sie auch schon gekauft, nicht lange und ich hatte 250 Stück. Jetzt sind es natürlich mehr.

Meine Art Musik zu hören hatte sich verändert. Konnte ich bis dato Lieder nur wiederholt hören wenn ich sie als Single hatte (LP´s hörte ich fast immer durch, wegen der Verletzungsgefahr durch Diamantnadeln) so konnte ich plötzlich nicht nur ein Lied, sondern sogar mehrere Lieder hintereinander, oder durcheinander, immer und immer wieder hören. das ganze Werk, sprich Album eines Künstlers, durchzuhören, das wurde immer seltener.

Was ich aber bis in die späten 90ger immer noch machte war Mixtapes aufzunehmen.  Dann kamen die ersten CD Recorder, und die Kassette hatte ausgedient.  DVD´s gab es auch schon, Und ich kaufte fleisig meine Videofilmsammlung ein zweites Mal.

Jetzt ist wieder alles ganz anders.

Meine ganzen CD´s habe ich längst auf Festplatte und höre sie per Ipod.  Meine Filme nehme ich mit dem Computer auf. Das Medium an sich sehe ich nicht einmal mehr, da ich meine Musik mittlerweile bei Itunes kaufe.

Alles gibt es mittlerweile digital, oftmals sogar umsonst als Podcast oder Videopodcast, als digitale Ausgabe der Zeitung, als E-Book…… wobei ich sagen muss, ein E-Book auf meinem Palm zu lesen macht nicht so viel Spass. Mir fehlt das Papier, das griffige, das Umblättern und vor allem das Seitenwechseln.

Was mir beim Musikhören ein wenig fehlt ist das drehen der Schallplatte, bzw. der kleinen Zahnräder bei Kassetten. Jedenfalls bis heute.

Iiiiiiich habs entdeckt, wahrscheinlich haben es schon viele vor mir entdeckt aber iiiiich habe es heute entdeckt. Es nennt sich „Mixwit„, ist hier zu finden und einfach nur geil.

Meine 80ger Jahre, Mixtape, retro Seite mit Kassetten anschau Genuss!

Leute, es dreht sich!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: